FAQ

Eintritt

Nein, der Eintritt zur Career Calling ist kostenfrei. Da der Zugang zur Karrieremesse allerdings auf jobsuchende Studierende und junge Absolvent/innen beschränkt ist, sichere dir bitte ein Eintrittsticket.

Ja. Der Zugang zur Career Calling ist auf jobsuchende Studierende und junge Absolvent/innen beschränkt, weshalb wir dich bitten, dir durch die Registrierung ein kostenfreies Eintrittsticket zu sichern.
Natürlich kannst du auch spontan auf die Messe kommen. Eine Registrierung ist auch mit deinem Smartphone vor Ort möglich.

Registriere dich und erhalte das kostenfreie Ticket im pdf-Format per E-Mail. Du kannst es später auch in Deinem "Mein Tag"-Bereich finden und erneut herunterladen. Bring das Ticket bitte als Ausdruck oder auf dem Smartphone auf die Messe mit dann bist du schnell mitten im Geschehen.

Natürlich! Die ausstellenden Arbeitgeber sind bis 18.00 Uhr vor Ort und freuen sich auf Gespräche. Nimm dir in der einen Stunde allerdings nicht zu viel vor, beschränke dich auf zwei bis vier Arbeitgeber. Von einem Messestand zum nächsten zu eilen macht keinen guten Eindruck. 

Es gibt eine Garderobe, wo du kostenlos Kleidung und Taschen abgeben kannst. Achtung: Wir vertrauen unseren Garderobieren, jedoch können wir trotzdem keine Haftung für abgegebene Sachen übernehmen, also lass bitte keine Wertsachen zurück!

Die Career Calling findet in der Messe Wien, Halle D, statt. Öffentlich ist die Career Calling am besten über die U2, Station Krieau, zu erreichen (Fußweg 2 min.).

Registrierung & Website

Nein, die Registrierung ist Voraussetzung, um die Career Calling zu besuchen. (siehe „Brauche ich ein Ticket...?“). Seit 2016 ist die Registrierung für die Career Calling verpflichtend. Das hat einerseits ganz banale rechtliche Gründe wie die Akzeptanz der Teilnahmebedingungen, beinhaltet aber enorme Vorteile wie den Zugang zu hunderten ausgeschriebenen Stellen, ganz gezielt für Studierende und Uni-Absolvent/innen. Am meisten profitierst du von der Registrierung, wenn du dir an den Tagen davor schon einen persönlichen Fahrplan für den Messetag vorbereitest: wirf einfach einen Blick auf „Mein Tag“.

  1. Du hast Zugang zum geschlossenen Community-Bereich der Career Calling. Mit: Infos über die Arbeitgeber, Jobportal (1000 Praktika, Teilzeit- und Vollzeitjobs), Anmeldemöglichkeiten zu Workshops und Speed-Networking.
  2. Du bekommst alle Hard- und Soft-Facts rund um die Career Calling als erste/r.
  3. Du kannst dir mit „meine Messe“ deinen Tag maßgeschneidert vorbereiten/zusammenstellen.
  4. Du sicherst dir dein kostenloses Ticket und somit einen relaxten Eintritt zur Messe.

Ja. Du registrierst dich ganz normal auf der Website bzw. aktualisierst dein Profil, anschließend kannst du alle Funktionen nutzen. Du erhältst zwar automatisch dein Eintrittsticket zur Career Calling, der Messebesuch ist in diesem Fall aber nicht verpflichtend.

Vorbereitung

Gut vorbereitet ist halb gewonnen. Informiere dich über die ausstellenden Arbeitgeber, such schon im Vorfeld passende Stellenangebote aus, bereite eine Elevator-Speech über dich vor... Auch eine ausgedruckte Version des Lebenslaufs dabei zu haben ist hilfreich (siehe hierzu die nächste Frage).
Mit unserem Messeplan-to-go kannst du dir vor Ort noch einen guten Überblick verschaffen.

Nimm neben deinem Eintrittsticket die Unterlagen mit, die dich im Trubel des Messegeschehens unterstützen: den Messeplan, einen ausgedruckten Lebenslauf, Notizblock, Kugelschreiber, Handy…
Achtung die neue Datenschutzgrundverordnung macht es Unternehmen nicht leicht, deinen Lebenslauf in ausgedruckter Version anzunehmen. Bitte sei also nicht enttäuscht, wenn du ihn digital nachreichen musst. Ein Exemplar deines Lebenslaufes in Händen zu haben ist jedenfalls sinnvoll, so kannst du dich mit Personalisten gleich direkt über deine bisherigen Stationen (Ausbildung, Praktika, Jobs) unterhalten.

Auf der Career Calling punktest du mit deinem professionellen Auftreten. Kleide dich business-like, die Career Calling ist eine Karrieremesse für Studierende und Absolvent/innen und soll dir den Übergang ins Berufsleben erleichtern. Es erwartet jedoch keiner von dir, dass du in Anzug/Kostüm kommst. Außer du fühlst dich wohl!
Ein Tipp jedenfalls: Denke auch an bequeme (elegante) Schuhe. Der Messetag kann intensiv werden!

Die Entscheidung liegt bei dir. Wenn du dich bereits im Vorfeld auf offene Stellen bewirbst, dann sprich auf der Career Calling deine Bewerbung direkt an. Vielleicht kann man sich an deine Unterlagen erinnern? Wenn du dich im Nachhinein bewirbst, dann nimm am besten im Bewerbungsschreiben Bezug auf deine Gespräche am Messetag.

Karrierechancen

Die Career Calling ist eine Karrieremesse für Studierende und junge Absolvent/innen aller Unis und FHs Österreichs. Die Unternehmen, die auf der Career Calling als Arbeitgeber präsent sind, bringen dementsprechend auch alle Infos für diese Zielgruppe mit. Stellenangebote, Personalist/innen ... sind auf die Kompetenzen eines Studienabschlusses abgestimmt. Insofern macht ein Messebesuch nur dann Sinn, wenn du einen adäquaten Studienhintergrund hast. 

Als WU ZBP Career Center dürfen wir die Career Calling für alle Studierenden Österreichs organisieren. Wir freuen uns auf deinen Besuch, egal welche Fachrichtung du belegst!

Ja! In der Start-up und NPO-Zone (E91) triffst du auch auf Arbeitgeber mit gemeinnützigen Hintergrund.

Networking ist immer sinnvoll und die Arbeitgeber freuen sich. Bitte bedenke jedoch, dass die Arbeitgeber primär Praktika oder Einstiegspositionen bzw. Positionen für den ersten Karriereschritt mit dabei haben.

Gerne! Gerade wenn der Lebenslauf noch keine Berufserfahrung aufweist, kann der persönliche Kontakt den entscheidenden Vorteil verschaffen. Außerdem vergeben viele Unternehmen qualifizierte Praktikumspositionen

Yes and no. Many Austrian employers use German as corporate language so they do require it. Still, each year there are also a few international companies that do not have German language skills as a prerequisite. Have a look at the list of exhibiting employers to get an overview and try also the filter "working languages" to find out at which companies English is also spoken.